Da rührt sich was!

Die „Waldfüchse“ – das ist der Name der neuen Waldkindergarten-Gruppe des Pfarrkinderhauses Wartenberg auf dem Klinikgelände. Schon kurz nach seinem Amtsantritt 2013 hatte Klinik-Geschäftsführer Dr. Constantin von Stechow die Idee, in dem weitläufigen Park einen betriebsnahen Kindergarten einzurichten: „Ich bin ich überzeugt davon, dass von der Begegnung zwischen den Generationen beide Seiten profitieren; insbesondere in einer Zeit, in der Kinder häufig fern von den Großeltern aufwachsen. Zudem sichert ein solches Angebot, das die Vereinbarkeit von Familie und Beruf erleichtert, uns einen Wettbewerbsvorteil auf dem hart umkämpften Arbeitsmarkt im Gesundheitswesen. Nicht zuletzt bietet das Klinikgelände mit dem großen Wald einfach ideale Bedingungen für einen Waldkindergarten“, so der Vater von vier Kindern. Bis zur Realisierung des Projekts musste sich Stechow allerdings einige Zeit gedulden: Es galt, viel Überzeugungsarbeit zu leisten und diverse bürokratische Hürden zu nehmen. Umso mehr freut sich der Hausherr, dass die Pläne nun in Kooperation mit der Marktgemeinde und der katholischen Kirchenstiftung Mariae Geburt in die Tat umgesetzt wurden. Für Isabell Haindl, die Leiterin des Pfarrkinderhauses Wartenberg, stellt die Waldkindergarten-Gruppe eine sinnvolle Ergänzung des pädagogischen Angebots ihrer Einrichtung dar: „Wir sind seit jeher schon viel mit den Kindern nach draußen gegangen. Nun haben wir die Möglichkeit, ihnen ein noch intensiveres Erleben der Natur zu bieten.“ Das Konzept eines Waldkindergartens sieht eine Halbtags-Betreuung im Freien vor; nachmittags werden die Kinder, die darüber hinaus bleiben, im Pfarrkinderhaus betreut. Dazu gehen die Betreuungskräfte um ca. 12:45 Uhr mit den Kindern vom Klinikgelände hinunter zur Pfarrkinderhaus, wo es ein warmes Mittagessen gibt. Die Betreuung endet um spätestens 16 Uhr. Bei Bedarf können die Betreuungszeiten noch ausgeweitet werden. Aktuell besuchen sechs Kinder die Gruppe; zwei weitere Zugänge sind für die nächsten Wochen geplant. Da die Schutzhütte im Wald noch nicht ganz fertiggestellt und es in diesem Winter zeitweise sehr kalt ist, zieht sich die Gruppe immer wieder in den Schutzraum im Ostbau der Klinik  zurück, der für extreme Witterungsverhältnisse zur Verfügung steht. Das Konzept sieht vor, dass die Gruppe freitags jeweils den ganzen Tag im Pfarrkindergarten verbringt; dafür legt eine andere Gruppe einen Wald-Tag auf dem Klinikgelände ein.

Klinik-Geschäftsführer Stechow: „Jetzt wünsche ich mir natürlich, dass viele unserer Mitarbeiter/innen dieses Angebot wahrnehmen, denn schließlich bedeutet die Beteiligung an den Investitions- und Betriebskosten für die Klinik auch ein finanzielles Engagement.“ Bei der Hälfte der Gruppenplätze haben Klinik-Mitarbeiter ein Vorzugsrecht.

Interessierte Eltern können sich am 14.02.17 in der Zeit von 15:00 bis 16:00 direkt vor Ort bei den Betreuerinnen über das neue Angebot und das Konzept informieren; Anmeldetermin für das Kindergartenjahr 2017/18 ist der 16.02.

Für weitere Frage steht die Leiterin des Pfarrkinderhauses Wartenberg, Isabell Haindl, unter Tel. 08762-5763 zur Verfügung.

Artikel Moosburger Zeitung zum Waldkindergarten

Artikel Moosburger Zeitung: Schutzhütte für Waldkindergarten

Leave a Comment

Kontakt

Gerne können Sie uns eine E-Mail schreiben. Vielen Dank.

Nicht lesbar? Neuen Text laden.