Pflegekonzept und Besonderheiten

Das Pflegekonzept der Klinik Wartenberg ruht auf verschiedenen Säulen:

Das Bobath–Konzept

ist eine spezielle Behandlungstechnik für Patienten mit neurologischen Störungen. Neben der neurophysiologischen Grundlage wird der Mensch in seiner ganzen Persönlichkeit mit einbezogen.

Validation

meint eine bestimmte Art mit dementen, verwirrten und alten Menschen auf verbale und nonverbale Weise zu kommunizieren.

Kinaesthetics

beruht auf zwei Grundlagen. Die erste Grundlage sind die wissenschaftlichen Erkenntnisse der Kybernetik. Die zweite Grundlage ist die direkte Wahrnehmung und Erfahrung der eigenen Bewegung.

Basale Stimulation

in der Pflege versucht schwerst erkrankten Menschen bekannte elementare Wahrnehmungserfahrungen zu ermöglichen, um sie in ihrem Erleben zu begleiten und ihre Fähigkeiten zu fördern.

Unterstützt werden unsere Pflegekräfte von speziell geschulten Experten.

_DSC5261_web

Wir begleiten, pflegen und beraten. Das verstehen wir in der Klinik Wartenberg unter ganzheitlicher Patientenversorgung.

Wundmanagement

Immer mehr Menschen haben chronische, schlecht heilende Wunden. Viele Betroffene leiden unter starken Schmerzen und Bewegungseinschränkungen, welche die Lebensqualität beeinträchtigen. Um diese Folgen zu lindern und die Heilung voranzubringen, engagieren sich unsere Wundexperten in enger Abstimmung mit den Ärzten. Dabei orientieren sie sich am Nationalen Expertenstandard „Versorgung und Pflege von Menschen mit chronischen Wunden.“

Schmerzmanagement

Gerade viele geriatrische Patienten leiden unter akuten oder chronischen Schmerzen und haben zusätzlich kognitive Einschränkungen. Deshalb sind es häufig die Pflegekräfte, die Schmerz und Schmerzstärke richtig einschätzen müssen. Ausgebildete Pain Nurses (wörtlich übersetzt: Schmerzschwestern) kümmern sich zusammen mit den Ärzten um eine optimale Schmerztherapie.

Praxisanleitung

Unsere Praxisanleiterinnen sind für die Anleitung und die praktische Unterweisung der Auszubildenden in der Pflege verantwortlich. Dafür sprechen Sie sich mit der Pflegedienstleitung und dem Ausbildungsträger ab und orientieren sich am individuellen Ausbildungsstand der Nachwuchskräfte.

Aromapflege

Die Aromapflege erweitert das ganzheitliche Konzept der geriatrischen und palliativen Pflege. Sie kann Befindlichkeitsstörungen (z.B. Schlafstörungen, Ängste, depressive Verstimmungen) und körperliche Beschwerden (z.B. Schmerzen, Hautprobleme, Übelkeit Verdauungsbeschwerden) verbessern. Anwendungsformen sind Bäder, Waschungen, Massagen, Einreibungen, Beduftungen oder Inhalationen.

Im Vordergrund stehen – neben der Aktivierung der Selbstheilungskräfte – die Motivation und Freude am Leben. Darüber hinaus kann die Aromapflege individuelle, spezielle Pflegeprobleme mithilfe von ätherischen und fetten Ölen lindern. Weil fundierte Fachkenntnisse notwendig sind, hat die Klinik Wartenberg gleich zwei Aromapraktikerinnen ausgebildet. Außer der Patientenbehandlung befassen sie sich mit der Einführung und dem Ausbau der Aromapflege auf den Stationen.

Pflegemodell

Um unsere pflegerischen Leitlinien umzusetzen, orientieren wir uns am Pflegemodell nach L. Juchli. Die Klinik Wartenberg hat sich bewusst für diesen Ansatz entschieden, weil er die Ganzheitlichkeit des Menschen hervorhebt. Mit Hilfe der ATLs (Aktivitäten des täglichen Lebens) lässt sich überprüfen, in welchen Bereichen individueller Pflegebedarf besteht. Die ATLs werden in Form von Fähigkeiten, Ressourcen und Defiziten für jeden Patienten systematisch ausformuliert und erleichtern die Pflegeplanung.

Qualitätsmanagement

Die Qualität der Pflege ist uns sehr wichtig. Seit 2012 ist die Klinik Wartenberg nach DIN EN ISO 9001:2008 sowie nach dem Reha-spezifischen „Qualitätsmanagement der Reha-Zentren der Deutschen Rentenversicherung Bund“ (QMS-REHA) und den Managementanforderungen der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) zum Arbeitsschutz (MAAS-BGW) zertifiziert.

Die Klinik Wartenberg arbeitet nach den Nationalen Expertenstandards in der Pflege. Wir legen großen Wert auf Fachwissen, Selbstreflexion und Evaluation im täglichen Handeln. Mit der „Registrierung beruflich Pflegender“, die als Qualitätsprädikat angesehen ist, besteht in Deutschland erstmals für alle professionell Pflegenden die Möglichkeit, sich bei einer unabhängigen Registrierungsstelle zentral erfassen zu lassen. Diese Möglichkeit bieten wir an.

Fort- und Weiterbildungen

Um die Qualität der Pflege zu sichern, bilden sich unsere Mitarbeiter stetig weiter. Neben innerbetrieblichen Schulungen bietet die Klinik Wartenberg vielfältige externe Qualifikationen an.

Diese Fort- und Weiterbildungen befähigen unsere Mitarbeiter, ihre Entwicklungspotenziale zum Wohle der Patienten zu entfalten und zugleich die eigene Motivation zu erhöhen.

Kontakt

Gerne können Sie uns eine E-Mail schreiben. Vielen Dank.

Nicht lesbar? Neuen Text laden.