Es wird ernst

Am 09.07. wurde mit den Abbrucharbeiten am Treppenhaus des Bestandsgebäudes begonnen. Dabei wurden mit einer großen Zange die Mauern vom Südwestflügel des Hauses „abgezwickt“, was weniger Lärm verursachte als ursprünglich befürchtet.Damit ist die Ansicht, die sich Patienten, Besuchern und Mitarbeitern von der Zufahrtsstraße aus zeigt, unwiederbringlich verändert. In den nächsten knapp 2 Jahren soll an dieser Stelle direkt im Anschluss an das Bestandsgebäude der Erweiterungsbau mit 48 Patientenzimmern auf vier Ebenen entstehen.
(Foto: R. Retzlaff)