Mobile Geriatrische Rehabilitation (MoGeRe)

Rehabilitation in gewohnter Umgebung

Die Klinik Wartenberg ist eine traditionsreiche Akut- und Rehaklinik und die größte Einrichtung für stationäre geriatrische Rehabilitation in Bayern. 2018 haben wir unser Spektrum um die Mobile Geriatrische Rehabilitation (MoGeRe) erweitert, bei der die Ärzte und Therapeuten zu den Patienten kommen.

Mit einer MoGeRe wollen wir den Allgemein- und Kräftezustand der uns anvertrauten älteren Menschen verbessern und sie letztendlich verstärkt mobilisieren. Das Besondere daran ist: Die Patienten werden in ihrer gewohnten Umgebung therapiert, und belastende Transporte entfallen. Angehörige können einfacher mit einbezogen werden.

Unsere Ärzte und Therapeuten, die für eine MoGeRe zu den Patienten kommen, arbeiten in der größten Einrichtung für stationäre geriatrische Rehabilitation in Bayern – in der Klinik Wartenberg. Diese langjährige und umfassende Erfahrung bringen wir auch bei der ambulanten geriatrischen Rehabilitation mit ein.

Weitere Informationen über die MoGeRe finden Sie hier.

MoGeRe auf einen Blick

Eine Mobile Geriatrische Rehabilitation (MoGeRe) hat für Patienten und Angehörige verschiedene Vorteile:

  • Die Ärzte und Therapeuten der Klinik Wartenberg kommen in die gewohnte Umgebung des Patienten.
  • Dem Patienten werden anstrengende Transportwege erpart. Er kann in seiner gewohnten Umgebung bleiben und dort auch wichtige Tätigkeiten üben, zum Beispiel Treppensteigen.
  • Angehörige und Pflegedienste können mit einbezogen werden. Auch eine weiterführende Unterstützung, etwa durch Ernährungsberater oder Sozialarbeiter, ist möglich. Die allgemeine medizinische Betreuung erfolgt nach wie vor durch den Hausarzt.
  • Die einzelnen Maßnahmen der MoGeRe sind auf den Gesundheitszustand des jeweiligen Patienten zugeschnitten. Die Grundlage bildet ein individueller Rehablitationsplan.

Fachkompetenz mit langer Tradition

Die Klinik Wartenberg ist die größte Einrichtung für stationäre geriatrische Rehabilitation in Bayern. Seit über hundert Jahren ist sie mit der Ärztefamilie Selmair verbunden – inzwischen bereits in der dritten Generation. Weitere Schwerpunkte der internistischen Fachklinik liegen auf den Gebieten Allgemeine Rehabilitation, Allgemeine Innere Medizin, Palliativmedizin, Begutachtung von Lebererkrankungen und Akutgeriatrie. Wir haben eine eigene geriatrisch-internistische Notaufnahme (GINA) und bieten – als eine der wenigen Einrichtungen in Bayern – auch Mobile Geriatrische Rehabilitation (MoGeRe) an.

Mobile Geriatrische Rehabilitation (MoGeRe)

Wie läuft eine Mobile Geriatrische Rehabilitation ab?

Die Mobile Geriatrische Rehabilitation (MoGeRe) ist eine besondere Form der ambulanten geriatrischen Rehabilitation (Reha), die beim Patienten in seinem
gewohnten Umfeld stattfindet. Die Grundlage bildet ein umfassender Rehabilitationsplan, der individuell erarbeitet wird. Je nach Erkrankungen
und Beschwerden kommen unterschiedliche Spezialisten:

  • Ärzte mit einer Zusatzausbildung zum Geriater (Spezialist für Erkrankungen des älteren Menschen)
  • Physiotherapeuten
  • Ergotherapeuten
  • Sprachtherapeuten
  • Psychologischer Dienst
  • Ernährungsberater
  • Sozialarbeiter

Wie lange dauert eine MoGeRe?

Eine MoGeRe dauert in der Regel rund drei Wochen. Während dieser Zeit besuchen und behandeln die Ärzte und Therapeuten den Patienten mehrmals pro Woche. Die Therapiezeit wird individuell in Abhängigkeit vom Krankheitsbild und dem Gesundheitszustand des Patienten festgesetzt.

Für wen ist eine MoGeRe geeignet?

Für eine MoGeRe kommen Patienten in Frage, denen ein stationärer Aufenthalt nicht oder nur wenig weiterhelfen würde, zum Beispiel

  • Menschen, die auf ihre vertraute Umgebung angewiesen sind, etwa bei einer starken Demenz, Gehbehinderung, Taubheit oder Erblindung
  • Patienten mit einem multiresistenten Keim (MRSA), die in einer Klinik isoliert werden müssten und nur an wenigen Therapiemaßnahmen
    teilnehmen könnten
  • Bewohner von Pflegeheimen
Lächelnde Krankenschwester bei der Altenpflege hält die Hand einer Seniorin

Wen kann die Klinik Wartenberg betreuen?

Bei einer MoGeRe können wir Patienten betreuen, die bis zu circa 15 Kilometer von der Klinik Wartenberg entfernt wohnen.

Wer ist sonst noch beteiligt?

Für die allgemeine medizinische Versorgung ist weiterhin der Hausarzt zuständig. Wird der Patient durch Angehörige oder einen Pflegedienst betreut, werden diese möglichst einbezogen.

Wer beantragt eine MoGeRe?

Für eine MoGeRe gilt das Gleiche wie für andere Reha-Maßnahmen: Vor ihrem Beginn muss sie der Hausarzt oder das Akut-Krankenhaus bei der Krankenkasse beantragen. Meist leistet der Patient eine Zuzahlung.

Ansprechpartner

Koordination

  • Tanja Laitenberger
    Tanja Laitenberger Koordinatorin Therapie-Ambulanz, Mobile Geriatrische Reha

    Tel.: 08762 / 91-844

Leitung

  • Dr. med. Klaus Friedrich Becher MHBA
    Dr. med. Klaus Friedrich Becher MHBA Chefarzt Allgemeine und Geriatrische Rehabilitation

    Innere Medizin, Geriatrie

    Tel.: 08762 / 91-500

  • Stefan Wernick
    Stefan Wernick Oberarzt Allgemeine und Geriatrische Rehabilitation

    Physikalische und Rehabilitative Medizin, Geriatrie
    Mobile Geriatrische Rehabilitation

    Tel.: 08762 / 91-500

  • Eric Jacobs
    Eric Jacobs Leitung Therapie

    Physiotherapeut, Bobath-Therapeut

    Tel.: 08762 / 91-895